Vorbeugende Ernährungsberatung

Nahrungsergänzung

Blutverluste (durch Regelblutungen), vitaminarme Ernährung, Anti-Baby-Pillen und Nikotinkonsum:
Frau Brigitte Riess [702 KB] steht Ihnen als Ernährungsberaterin zur Seite. Gerne arrangieren wir für Sie eine OVIVA-Ernährungsberatung in unseren Praxisräumen, welche mit ärztlicher Verordnung über die Grundversicherung abgerechnet werden kann - wir informieren Sie gerne über mögliche Termine.

Natürlich sind die mit der Nahrung aufgenommen frischen Vitamine aus Obst und Gemüse das Beste was ich Ihnen empfehlen möchte.
Bedauerlicherweise versorgen wir uns leider nicht immer optimal mit frischem Obst und Gemüse (Fast-Food, Fertiggerichte, Kantinenkost, Wachstumsphase, höheres Alter, Anti-Baby-Pillen-Einnahme, Nikotinkonsum...) und benötigen dann ggf. eine bilanzierte Diät [156 KB] -english [499 KB] . Auch für die Schilddrüse, ungestörte Regelblutungen und gegen Stimmungsschwankungen [27210 KB] -english [27210 KB] , PMS(prämenstruelles Syndrom) und sogar Depressionen sind Vitamine und Spurenelemente [2961 KB] -english [2954 KB] wichtiger als allgemein angenommen.

Nach Brubacher werden folgende 3 Stadien von Mangelzuständen unterschieden:
- normale Versorgung
- Unterversorgung mit unspezifischen Symptome
- Mangelversorgung mit reversiblen(umkehrbaren) oder irreversiblen(unumkehrbaren) Symptomen

Manchmal macht es also Sinn, B-Vitamine, Eisen, Vitamin-D, Kalzium, Jod und Selen zusätzlich als Nahrungsergänzung einzunehmen!


 

Bioimpedanzanalyse

Bioimpedanzanalyse

Die Körperzusammensetzung nach wissenschaftlichen Methoden messen
Die BIA-Messung (Bioimpedanzanalyse [159 KB] -english [1592 KB] ) ist eine sehr genaue und zuverlässige Methode zur Ermittlung der individuellen Körper-zusammensetzung. Sie wird seit mehr als 20 Jahren in der Sport- und Ernährungsmedizin eingesetzt, um gezielt die Veränderungen von Körperfettanteil und Muskelmasse aufgrund von ernährungs- und trainingsbedingten Umstellungen beobachten zu können.

Während bei herkömmlichen Messmethoden nur der Fettanteil im Körper ausschlaggebend ist, bezieht die BIA-Messung auch die Bestimmung der Fettverteilung, der Körperzellmasse und des Körperwassers in den unterschiedlichen Bereichen (Segmenten) des Körpers mit ein. Damit wird eine exakte Beurteilung des Ernährungszustandes, des Ruheenergieverbrauchs (Grundumsatz) und des Wasserhaushaltes möglich.

Die Auswertung der BIA-Analyse als Beratungs- und Behandlungsgrundlage
Auf Basis der ermittelten Messdaten wird mittels eines speziellen Computerprogrammes die individuelle Körperzusammensetzung errechnet. Es liefert ein detailliertes Bild über die individuellen Anteile von Fett- und Muskelgewebe sowie die Verteilung des Körperwassers.

Sie haben den Wunsch nach einer nachhaltigen Gewichtsabnahme oder Verbesserung der Körperkomposition (Regelblutungsstörungen, unerfüllter Kinderwunsch, Neigung zu Eierstockzysten, Akne/zu hohe männliche Hormonwirkung, Veringerung des Brustkrebs-Wahrscheinlichkeit)? Dabei sind wir Ihnen in Zusammenarbeit mit Ihrer OVIVA-Ernährungsberaterin gerne behilflich!

Der erste Schritt in die richtige Richtung ist eine Bioimpedanzanalyse [159 KB] -english [139 KB] , bei einem Body-Mass-Index über 28 mit Bestimmung des nüchtern Blutzuckers und dem -Insulinwert [476 KB] -english [467 KB] , bei einem Body-Mass-Index unter 28 mit einem Insulintest [351 KB] -english [460 KB] (dafür brauchen Sie zwei Stunden Zeit) - diese Analysen können wir direkt in unserer Praxis durchführen. Danach finden wir die zu Ihnen passende Strategie für einen nachhaltigen Erfolg.

 

B-Vitamine

B-Vitamine schützen Herz und Kreislauf [62 KB] -english [84 KB] , sorgen für gute Stimmung, sind nötig für einen ungestörten Menstruationszyklus, stärken das Immunsystem und senken das Homocystein, das ist der Stoff der Fehlbildungen (Lippenspalten, "offener Rücken", Herzfehler) beim Neugeborenen, aber auch Arterienverkalkung, Osteoporose (brüchige Knochen im Alter) und Demenz verursacht. Der Bedarf an B-Vitaminen wird durch Blutverluste (auch Regelblutungen), vitaminarme Ernährung, Anti-Baby-Pillen und Nikotin erhöht. Vitamin B12 – wichtige Fragen im Überblick
Bestehen bereits Symptome [468 KB] eines Vitamin-B-12-Mangels kann schon vor einer Ernährungsberatung und/oder der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln eine Vitamin-B12-Spritzenkur [308 KB] hilfreich sein.

Vegetarierinnen finden B-Vitamine in Getreidekeimlingen, Sauerkraut, in den fermentierten Sojaprodukten Miso, Tempeh und Tamari, vor allem aber in Gerstengras und Bierhefe

Einen Mangel an B-Vitaminen sollte durch die Ernährung und ggf. Nahrungsergänzung ausgeglichen werden. Ist allein durch die Ernährung eine Senkung des Homocysteins [969 KB] -english [969 KB] nicht möglich wird dies durch das Behandlungsschema-Homocystein [126 KB] -english [176 KB] erreicht, Risiken für Herz und Kreislauf werden gesenkt und Babys von Schwangeren vor Fehlbildungen geschützt.

 

Biotin

Biotin [140 KB] -english [139 KB] , auch Vitamin B7 oder Vitamin H genannt, ist ein Vitamin, das eine wichtige Rolle im Kohlenhydrat-, Fett- und Eiweißstoffwechsel des menschlichen Körpers spielt. Es unterstützt das Wachstum sowie die Vermehrung der Zellen im Körper. Außerdem wird es für den Aufbau von Haut, Haaren und Nägeln benötigt. Der Mensch kann seinen täglichen Biotin-Bedarf mit einer ausgewogenen Ernährung decken.

Verschiedene Ursachen können zu einem Verschiedene Ursachen können zu einem Biotin-Mangel führen. Eine Spezialform des Biotin-Mangels ist der angeborene Biotinidase-Mangel [431 KB] .

 

Zink

BettinaF_pixelio.de

Zink ist ein lebensnotwendiges Spurenelement, das an vielen Prozessen im menschlichen Körper beteiligt ist, zum Beispiel an der Zellteilung, an der Wundheilung und an der Immunabwehr. Dementsprechend vielfältig können die Symptome von Zinkmangel sein. Möglich sind zum Beispiel:




-Hautveränderungen
-gestörte Wundheilung
-HaarausfallAppetitlosigkeit
-Libidoverlust
-verringertes Geschmacksempfinden
-Durchfälle
-Wachstumsverzögerungen
-erhöhte Infektanfälligkeit

Bei möglichen Anzeichen für Zinkmangel [23472 KB] -english [23472 KB] genügt es manchmal, gezielt Zink-reiche Lebensmittel (wie Fleisch, Hülsenfrüchte etc.) in den Speiseplan einzubauen. Unter Umständen ist aber auch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit Zink sinnvoll beziehungsweise notwendig - etwa bei krankheitsbedingter oder angeborener Zinkaufnahmestörung.

Die Anwendung von Zink-Präparaten sollte jedoch nur in Absprache mit einem Arzt erfolgen. Eine zu hohe Zufuhr von Zink kann nämlich eine Überdosierung und damit Vergiftungserscheinungen verursachen.



 

Eisenmangel

Bei vielen Frauen besteht durch Blutungen oder durch die Ernährung ein Eisenmangel [403 KB] -english [312 KB] , der in einer späteren Schwangerschaft sehr schwer auszugleichen ist, da der Bedarf in der Schwangerschaft [127 KB] -english [383 KB] besonders stark erhöht ist.


Eisenmangel - Müdigkeit, blasse Haut und Schleimhaut, Erschöpfung oder Abgeschlagenheit durch Blutarmut, aber auch Appetitlosigkeit, Herzrhythmusstörungen, Herzklopfen, Herzenge, Atemnot, Kopfschmerzen, Schwindel, Depressionen, Vergesslichkeit und Konzentrationsschwierigkeiten, Nervosität, innere Unruhe, nachlassende Leistungsfähigkeit, Kältegefühl, Infektanfälligkeit, ruhelose Beine, eingerissene Mundwinkel, Magen-Darm-Beschwerden, Sodbrennen, Schluckbeschwerden, Hauttrockenheit, Haarausfall und brüchige Nägel:
Eisenmangel [403 KB] -english [312 KB] ist sehr verbreitet. Eine Eisenkur oder eine Eiseninfusion hilft, einen entleerten Eisenspeicher aufzufüllen; die Ernährung bei Eisenmangel [288 KB] -english [247 KB] sorgt dafür, den Eisenspeicher gefüllt zu halten.
Links:
Essen Sie Eisen-reich! [745 KB] -english [506 KB]
Schweizer Gesellschaft für Ernährung
Eisengehalt gängiger Nahrungsmittel [1602 KB]
Videos: "Kritischer Eisenmangel" und "Leben mit Eisenmangel" - www.sysmex.ch

Wichtige Spurenelemente wie zum Beispiel Selen sind – bedingt durch intensivierte Landwirtschaft und Lebensmittelkonservierung - in der Nahrung nicht mehr in ausreichendem Maße enthalten. Selen schützt die Körperzellen vor den Angriffen freier Radikale und stärkt die körpereigene Abwehrkraft.
Selen spielt eine wichtige Rolle bei der Entgiftung des Körpers [1649 KB] -english [1007 KB]
Ernährung bei Selenmangel [352 KB] -english [145 KB]

 

Vitamin-D

Sassi pixelio

Familiäre Neigung, dunkle Haut, Arbeit in Räumen ohne Tageslicht, höheres Alter und Leben in nördlichen Gefilden: Vitamin-D-Mangel [406 KB] -english [399 KB] ist sehr verbreitet und belastet das Immunsystem; die Zielwerte [313 KB] -english [306 KB] sind nur durch Nahrungsergänzung mit einer ausreichenden Kalziumzufuhr [1131 KB] -englisch [1480 KB] zu erreichen. Eine ausreichende Versorgung mit Vitamin-D beugt zahlreichen Erkrankungen vor und schützt vor Osteoporose.

 

Kalzium

clipdealer-5691432

Wer Vitamin-D einnimmt sollte auf eine ausreichende Kalziumzufuhr achten. Warum ist das so wichtig? Weil ausreichend Kalzium die Oxalsäure im Darm bindet; die Oxalsäure kann nicht aufgenommen werden, und es können sich keine Nierensteine bilden. Nierensteine bestehen nahezu immer aus Kalziumoxalat.

Kalzium [813 KB] -english [983 KB] ist ein wichtiger Mineralstoff, der unseren Körper bei Wachstum, Erhalt und Neubildung von Knochen und Zähnen unterstützt. Vielleicht haben Sie auch schon einmal gehört, dass Schwangere, Babys, Kinder und auch ältere Menschen einen erhöhten Bedarf an Kalzium haben. Die einen, weil die Knochen wachsen oder sich noch ausbilden müssen, die anderen, um Osteoporose vorzubeugen.

Vorbeugen können Sie mit einer ausgewogenen Ernährung. Lebensmittel wie Hafer, Buchweizen, Käse und Gemüsesorten wie Spinat oder Sellerie sind zum Beispiel gute Kalziumlieferanten.

Wenn dies nicht ausreichend ist kann eine Nahrungsergänzung hilfreich sein - der nachfolgende Fragebogen hilft, Ihren individuellen Bedarf zu ermitteln:

Kalziumzufuhr [1131 KB] -englisch [1480 KB]

 

Osteoporose

Knochendichtemessung in Ihrer Frauenarztpraxis

Ligamenta Wirbelsäulen-zentrum_pixelio.de

Bei Osteoporose handelt es sich laut Klinischen Wörterbuch Pschyrembel um eine Krankheit des Skeletts mit Verlust bzw. Verminderung von Knochensubstanz und -struktur mit erhöhter Anfälligkeit für Knochenbrüche.

Osteoporose ist eine Krankheit, die eindeutig auf falsche Ernährung [813 KB] -english [983 KB] und zwar oft seit frühester Kindheit und seit Jahrzehnten, Mangel an Vitamin-D [313 KB] -english [306 KB] , Mangel an Vitamin-K2 und auf zu wenig Bewegung zurückzuführen ist. Auch eine Behandlung einer ggf. nur latenten Schilddrüsenunterfunktion [197 KB] -english [368 KB] und die Senkung eines ggf. erhöhten Homocysteins [969 KB] -english [969 KB] durch das Behandlungsschema-Homocystein [126 KB] -english [176 KB] schützen die Knochensubstanz. Anthroposophische Medizin [665 KB] -english [838 KB] und -Medikamente [302 KB] -englisch [112 KB] leisten wertvolle Beiträge.

Untergewicht mit einem Body-Mass-Index unter 18.5, aber auch Übergewicht ab einem Body-Mass-Index von 35 und ein Mangel an Omega-3- [1651 KB] -english [1647 KB] , bzw. Überwiegen an Omega-6-Fettsäuren [351 KB] -english [344 KB] erhöhen ebenso die Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung einer Osteoporose.

Nur derjenige, der sich im Kindes- und Jugendalter sowie in frühen Erwachsenenjahren richtig ernährt hat und über einen starken und festen Knochenbau verfügt, leidet im Alter, wenn die Knochendichte aufgrund des Verlustes von Mineralstoffen abnimmt, kaum oder selten unter Osteoporose.

Beantworten Sie den Fragebogen Osteoporoserisiko [143 KB] -english [137 KB] und lassen Sie ab 45, bei erhöhten Risiken schon ab 40 Ihre Knochendichte [1575 KB] -english [15248 KB] messen!

Empfehlungsrezept Knochendichte [36 KB] -english [36 KB]

 

bilanzierte Diät

ClipDealer

Bilanzierte Diäten:
Bei einer bilanzierten Diät [156 KB] -english [499 KB] stimmen Sie Ihre Ernährung und/oder Nahrungsergänzung mit Ihren Ernährungsberater ab und ändern die Dosierung nicht eigenmächtig.

 

Insulin

ClipDealer

Zu hohe Insulinwerte (Übergewicht oder Mangel an Muskelgewebe, Akne, erhöhte männliche Hormone, seltene Regeblutungen) führen zu einer Störung der hormonelle Regulation

Body-Mass-Index (BMI) über 28.7 oder über 27(wenn ein Familienmitglied 1. Grades Diabetes Typ II hat): Lassen Sie den nüchtern-Blutzucker und -Insulinwert [476 KB] -english [467 KB] bestimmen, daraus berechnen wir den HOMA-Index Insulinresistenz
nü-Glucose normal: 3.0 bis 5.6 mmol/l
nü-Glucose erhöht: 5.6 bis 6.9 mmol/l
nü-Glucose diabetisch: über 7.0 mmol/l

Body-Mass-Index (BMI) unter 28: Machen Sie einen Insulintest [351 KB] -english [460 KB]

Insulinresistenz führt zu erhöhten Insulinspiegeln im Blut [476 KB] -english [467 KB]
Video PCO-Syndrom - häufige Stoffwechselstörung bei Frauen [34964 KB]
Bioimpedanzanalyse [159 KB] -english [139 KB]

Ernährungsberatung und Therapieoptionen bei zu hohen Insulinwerten:
Empfehlungsrezept bei Übergewicht und Insulinresistenz [39 KB] -english [38 KB]
Empfehlungsrezept bei PCO-Syndrom ohne Übergewicht [40 KB] -english [39 KB]

Infobroschüre Insulinresistenz [26125 KB] -english [26535 KB]
Myo-Inositol [550 KB] -english [531 KB]
Myo-Inositol in Clavella oder FOL-INO
Überprüfen Sie Ihre Motivation mit 5 Fragen:
WHO-5 Wohlfühltest [540 KB] -english [537 KB]
Vitamine und Spurenelemente [2961 KB] -english [2954 KB]
Omega-3-Fettsäuren heben die Stimmung, Abnehmen und Diabetes [2224 KB] -english [2217 KB]
Vitamin-D-Mangel , PCO-Syndrom, Insulinresistenz, Diabetes und Übergewicht [1821 KB] -english [1816 KB]
Glykämischer Index [114 KB]
Hafertag [2339 KB] -english [2342 KB]
Video Hafertag [17659 KB]
Metamucil (Flohsamen) [204 KB] -english [203 KB]
C-Peptid und Resveratrol [409 KB] -english [416 KB]

In die äussere und innere Beweglichkeit kommen [1204 KB]
Anthroposophische Medikamente [302 KB] -english [112 KB]

Physiotherapie Anett
Physiotherapie Daisy

Metformin [136 KB] -english [629 KB] und/oder Berberin [15134 KB] -english [15133 KB]

 

Cholesterin

ClipDealer

Was tun gegen zu hohe Cholesterinwerte?
Zu hohe Cholesterinwerte [273 KB] -english [263 KB] müssen unbedingt behandelt werden. Aber: Wenn Cholesterin medikamentös behandelt wird [554 KB] -english [542 KB] dann besteht immer die Gefahr unerwünschter Nebenwirkungen die durch Einnahme von Coenzym-Q10 [44 KB] -english [41 KB] gemildert werden können. Ein Blick auf die Beipackzettel der Medikamente kann einem regelrecht Angst machen. Bevor zu Chemie gegriffen wird sollten die Chancen einer Diät, Bewegung und ggf. durch Nahrungsergänzung [544 KB] -english [534 KB] genutzt werden:

Das Verhältnis von Omega-3 - und -6-Fettsäuren [351 KB] -english [344 KB] ist von Bedeutung: Reduzieren Sie den Anteil an Omega-6- [16088 KB] -english [16087 KB] und erhöhen Sie den Anteil an Omega-3-Fettsäuren [1651 KB] -english [1647 KB] in Ihrer Ernährung - Leinöl und Leinsamenschrot sowie die Verwendung von Rapsöl anstatt Sonnenblumen- oder Olivenöl sind zu empfehlen; eine Nahrungsergänzung mit Omega-3-EPA und -DHA [2224 KB] -english [2217 KB] , Grüntee, Rotklee [369 KB] -english [304 KB] und Vitamin-K2 kann sinvoll sein.

Bedenken Sie, dass nach der Abänderung auch eine Hormonersatztherapie [4901 KB] -english [5054 KB] dazu beiträgt, die Cholesterinwerte verbessern.

Video "Diese 13 Lebensmittel senken Ihr LDL-Cholesterin"

Empfehlungsrezept Omega-Fettsäuren und Cholesterin [38 KB] -english [37 KB]

 

Omega-3-Fettsäuren

clipdealer-1746512

Warum ist das Verhältnis von Omega-6- zu Omega-3-Fettsäuren [207 KB] -english [344 KB] so wichtig?

Fettsäuren wie Omega 3 [1651 KB] -english [1647 KB] und Omega 6 [16088 KB] -english [16087 KB] sind wichtige Bestandteile der Fette in unserer Nahrung und tragen unter anderem zur Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems und der Stimmung [2224 KB] -english [2217 KB] bei, stärken das Immunsystem und spielen eine Rolle in der Entwicklung des Gehirns bei Kindern.

Die aktiven Formen von Omega 3, die unser Körper direkt verwerten kann, kommen fast ausschliesslich in Fisch vor, etwa in Makrele, Thunfisch, Lachs und Matjes. Einige pflanzliche Lebensmittel, wie Leinöl, Rapsöl und Walnüsse, enthalten Alpha-Linolensäure, die der Körper erst in aktive Omega-3-Fettsäuren umwandeln muss.

Die aktiven Formen von Omega 3, die unser Körper direkt verwerten kann, kommen fast ausschliesslich in Fisch vor, etwa in Makrele, Thunfisch, Lachs und Matjes. Einige pflanzliche Lebensmittel, wie Leinöl, Rapsöl und Walnüsse, enthalten Alpha-Linolen-säure, die der Körper erst in aktive Omega-3-Fettsäuren umwandeln muss.

Vitamin-K2 schützt die Blutgefässe. Omega 3 [1651 KB] -english [1647 KB] wirkt gefässerweiternd, entzündungshemmend und gerinnungshemmend, Omega 6 [16088 KB] -english [16087 KB] wirkt gefässverengend, entzündungsfördernd und gerinnungsfördernd. Um ein Gleichgewicht und damit einen entzündungsneutralen Zustand herzustellen, empfehlen Experten ein Verhältnis von Omega 6 zu Omega 3 von 5 zu 1 oder niedriger – in der westlichen Welt beträgt die Relation im Schnitt aber eher 15 zu 1 - und wie ist dieser Wert bei Ihnen?

Empfehlungsrezept Omega-3-Fettsäuren und Cholesterin [38 KB] -english [37 KB]

 

Vorsicht vor Cholesterinblockern

wilhelmine wulf pixelio

Cholesterinsenkende Statine erhöhen das Risiko, an grauem Star, Muskelschwäche, Leberfehlfunktionen und Nierenversagen zu erkranken deutlich, heisst es in einer Studie des British Medical Journal [491 KB]
Dagegen bestätigt die Untersuchung, dass diese Wirkstoffgruppe das Risiko von Herzerkrankungen und Speiseröhrenkrebs mindert, andere behauptete positive Auswirkungen liessen sich allerdings bisher nicht nachweisen.

 

Schilddrüse

Die Schildrüse hat eine zentrale Bedeutung in der Vorsorge auch vor Brustkrebs, der hormonellen Regulation und für die Stimmung
Die Arbeit der Schilddrüse ist von zahlreichen Spurenelementen(Jod, Eisen, Selen) abhängig, oft besteht eine noch verborgene Unterfunktion. Selen spielt eine wichtige Rolle bei der Entgiftung des Körpers [1649 KB] -english [1007 KB] .
Links:
Schilddrüse: ungestörte Regelblutungen, Fruchtbarkeit und Schutz vor Brustkrebs [197 KB] -english [368 KB]
Autoimmunerkrankung der Schilddrüse [26 KB] -english [573 KB]
Ernährung bei Selenmangel [352 KB] -english [145 KB]
Schilddrüsenüberfunktion [533 KB] -english [532 KB]
Wichtige Spurenelemente wie zum Beispiel Selen sind – bedingt durch intensivierte Landwirtschaft und Lebensmittelkonservierung - in der Nahrung nicht mehr in ausreichendem Maße enthalten.
Primärprävention heisst hier: Behandlung auch von latenten (also noch verborgenen) Unterfunktionen, bilanzierte Diät [156 KB] -english [499 KB] und ggf. Nahrungsergänzungsmittel.